Schlagwort: 68er Jahre

Portrait Michael Ruetz
zur Person

Michael Ruetz

Michael Ruetz ist vor allem ein geduldiger Beobachter. Er hat jeweils nur ein oder höchstens zwei Themen und widmet sich diesen mit voller Aufmerksamkeit, da er keinerlei ablenkende Auftragsarbeiten ausführt. In seinen ersten Jahren als Photograph in den Sechziger Jahren, als er noch an der Freien Universität Berlin studierte, hatte er nur zwei Themen: Erstens die studentische Szene der Achtundsechziger und zweitens die DDR und Ostberlin. Von der Mitte der Siebziger bis zur Mitte der Achtziger widmete er sich seinen Dokumentationen der Augenwelt Goethes, die in insgesamt drei Bänden erschien. Darauf folgten ähnliche Werke über Theodor Fontane, Dylan Thomas und Arno Schmidt.