Vita

Portrait Michael Ruetz

Familie mütterlicherseits: Meyer-Rohlfs. Reeder, Tee-Kaufleute in Bremen. Import von Tee und anderen Handelswaren aus China.

Familie Ruetz: Verleger, Drucker, Redakteure und Journalisten in Riga. Besitzer und Herausgeber der Tageszeitung »Rigasche Rundschau« – der größten Tageszeitung des deutschsprachigen Ostens, mit einer Reichweite von Stettin bis Petersburg.

Geboren im April 1940 Berlin. Schulbesuch: Altes Gymnasium zu Bremen mit humanistischer Ausrichtung.

Studium in Freiburg, München und Berlin: Sinologie als Hauptfach bei den Professoren Franke, Bauer, Mohr und Hoffmann. Im Nebenfach Japanologie und Publizistik.

Teilnahme an den Sinologie-Kongressen in Bordeaux, Kopenhagen und Leeds. Augenzeuge des russischen Einmarsches in der Tschechoslowakei und Prag anlässlich des für den 25.August 1969 geplanten und dann abgesagten Sinologie-Kongresses.

Infolgedessen Beendigung der Arbeit an der Dissertation. Beginn einer bis in die Siebziger Jahre dauernden journalistischen Karriere.

1969 –1973 stern-Fotograf, d.h. im Impressum genanntes Mitglied der stern-Redaktion.

Ab 1974 keinerlei Auftragsarbeit mehr, sondern ausschließlich Buchproduktionen aufgrund eigener Ideen und Vorschläge. Das erste Buch Auf Goethes Spuren war ein großer Erfolg in sehr hoher Auflage.

1976 externes Examen bei Otto Steinert u. Willy Fleckhaus, Folkwangschule, Essen.

Alleinerbe und Verwalter des Nachlasses von Heinz Hajek-Halke. Kurator des Ausstellungen von Heinz Hajek-Halke in München und Berlin sowie im Centre Pompidou, Paris (2002)

1980-1989 Exklusivvertrag mit dem Verlag Little, Brown & Co./New York Graphic Society, Boston. Produktion von sieben Büchern für den amerikanischen und weltweiten Markt.

1996 – 2007 Ordentlicher Professor für Kommunikationsdesign an der HBK Braunschweig.

Langjährige Aufenthalte (insges. 12 Jahre) in Italien, Australien und den USA.

Über vierzig Bücher und Publikationen veröffentlicht.

MR ist mit der Verlagslektorin und Übersetzerin Erica Ruetz verheiratet, hat eine erwachsene Tochter und lebt in Berlin.

Im Mai 2002 Berufung in den Ordre des arts et lettres durch den französischen Kulturminister Jean-Jacques Aillagon in Paris.

Juni 2014

Preise und Auszeichnungen:

  • Kodak Fotobuchpreis für: Auf Goethes Spuren, Nekropolis, APO/Berlin 1966—1969, und Land der Griechen.
  • 1979 »Schönstes Buch der Schweiz« für Mit Goethe in der Schweiz.
  • Deutscher Design-Preis, 1969
  • Otto-Steinert-Preis, 1979
  • Villa-Massimo-Preis, 1981 .

Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.

MR mit seiner Technorama 6×12, bestückt mit Center-, Pol- und Verlauffiltern im Dezember 2007